Jacqueline Wachter wurde am 5. August 1986 geboren und wuchs in Rorschach auf. Da ihre Eltern ein Musikhaus führen und beide Akkordeonlehrer sind, wuchs sie mit der Musik auf und erlernte schon früh das Akkordeon- und Schwyzerörgelispiel; ab der 1. Klasse kam dann Klavierunterricht hinzu. Sie besuchte viele Kurse, war in einigen Formationen und nahm erfolgreich an Wettbewerben teil, wodurch sie auf verschiedenen Tonträgern mitwirken konnte.

1998 konnte sie mit der Familienformation auf eine Japanreise zur Verbreitung der Schweizer Volksmusik. Mit verschiedenen Formationen (narCHtig, Soloakkordeonistin Jacqueline Wachter, Trio Robin Mark, Swiss Team, Akkordeonduo Wachter-Rutz) folgten zahlreiche Auftritte, auch in Radio und Fernsehen.

2002 wurde sie mit der Formation „Kappeler-Wachter“ mit dem „Goldigen Örgeli“ ausgezeichnet.

2003 folgte eine CD-Produktion mit der „Familie Wachter“.

Nach der Lateinmatura begann Jacqueline Wachter im September 2005 ihr Studium am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch/Musikuniversität Mozarteum Salzburg mit dem Zentralen künstlerischen Fach Akkordeon bei Goran Kovacevic und dem Schwerpunkt 2. Instrument Klavier bei Fuat Kent. Zeitgleich absolvierte sie den ersten Nachdiplomkurs Schweizer Volksmusik an der Musikhochschule Luzern. Neben der Volksmusik, die sie von klein auf mitbekam, spezialisierte sich Jacqueline Wachter am Konservatorium auf klassische und zeitgenössische Musik. Sie nahm am Coupe Suisse de l‘Accordeon 2007 teil, holte in der Qualifikation den 1. Preis (Vorzüglich mit Auszeichnung der Jury) und im Finale den 2. Preis (Sehr gut).

Im April 2008 schloss sie den Schwerpunkt 2. Instrument Klavier ab und im Juni 2009 folgte der Abschluss im Zentralen künstlerischen Fach Akkordeon mit der Note 1 „mit Auszeichnung“. Im Jahr 2012/2013 bildete sie sich an der ZHdK im Fach Komposition weiter.

2014 wurde sie als Gast in die Sendung Potzmusig eingeladen und durfte sich mit ihren verschiedenen Formationen präsentieren.

Es folgten diverse Auftritte und Engagements, wie zum Beispiel die Bandleitung der SRF bi de Lüt-Liveband „Echo vom Leutschenbach“, die Jacqueline 2015 übernehmen durfte. Ausserdem ist Jacqueline auf diversen Tonträgern zu hören, 2017 nahm sie ihre erste eigene Solo-CD mit zeitgenössischen und barocken Akkordeonwerken auf.

Aktuell unterrichtet Jacqueline Wachter privat in Schwyz, sowie an der Musikschule der Seegemeinden Weggis, Vitznau und Greppen Akkordeon und Schwyzerörgeli und ist als Musikerin und Komponistin tätig.

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit konnte sich Jacqueline in den letzten Jahren einen Notenverlag mit diversen Notenheften, CD’s und Lehrmitteln (Siehe Shop), die Online Musikschule www.missmusic.ch sowie einen Notenschreibservice aufbauen.

Musikalisch ist Jacqueline zur Zeit in verschiedenen Formationen aktiv: unter anderem: Akkordeonduo Wachter-Rutz, Artra Trio, Solo, Ländlertrio Pius Baumgartner. Ausserdem ist Jacqueline Teil des SwissTeams von Beat Antenen. 


Bereits durchgeführte Solo-Projekte

Teil des SwissTeams von Beat Antenen 2006/2007, ab 2018

Im Leiterteam des Jungtalentschuppen des Haus der Volksmusik 2014/2015/2016/2017/2018/2019

Studiomusikerin diverse SRF-Aufträge 2018/2019

Solo-CD „Interieur“ – 2017

Studiomusikerin „Andrew Bond“ – 2017

Musikalisches Konzept und Musikerin bei „Agroscope“ – Volkstheater Wädenswil 2015

Solomusikerin beim Akkordeonfest Gonten – 2015

Expertenmitglied beim internationalen Akkordeonwettbewerb „Accordion International“ – 2015

Expertenmitglied beim Eidgenössischen Volksmusikfest Chur 2011 / Aarau 2015

Bühnenmusikerin bei der „Saison in Salzburg“ – Theater Arth 2014

Studiomusikerin Kurzfilm „Schacher Werni“ – Film: Michael Flückiger, Musik: Sandra Stadler 2014

Studiomusikerin „Andrew Bond“ – 2014

Expertenmitglied Eidgenössisches Jungmusikantentreffen in Zug 2013/2017